Interview mit Heldenhelfer Andreas Pfeifer

Experten-Interview mit Andreas Pfeifer: Was bedeutet für Sie „Sichtbarkeit“ und „Wirksamkeit“ im Web?

Mit diesen Blog-Artikel setzen wir unsere Serie mit Interviews zum Thema „Sichtbarkeit“ und „Wirksamkeit“ im Web fort. Viele bekannte Social Media und Internet-Experten haben uns Rede und Antwort gestanden und geben ihre besten Ansichten und Einsichten hier an Sie weiter. Freuen Sie sich auf weitere Interviews in weiteren Artikeln.

Heute mit Helfenhelfer Andreas Pfeifer.

Bitte stellen Sie sich den Blog-Lesern kurz vor. Was sind Ihre aktuellen Lieblings-Themen? Für was stehen Sie als Experte?

Auf meiner Visitenkarte steht unter meinem Namen Andreas Pfeifer als Berufsbezeichnung „Heldenhelfer“. Nach 17 Jahren Werbeagentur habe ich zusammen mit meiner Partnerin Katharina Grau die Firma „Die Heldenhelfer“ als Marketingberatung für Gastgeber gegründet. Unsere Helden kommen überwiegend aus der Hotellerie und Gastronomie, aber auch Kulturbetriebe, Locations, Künstler und Eventveranstalter finden sich unter unseren Kunden. Selbst Arztpraxen, Tanzschulen und Tourneebusbetriebe haben wir schon beraten – jeder, der sich als professioneller Gastgeber fühlt, ist bei uns an der richtigen Stelle.

Neben den Dauerthemen „Markenaufbau“ und „Positionierung“ stehen momentan Plattformen zur Vermarktung von Online-Kursen auf meiner Themenliste. Lieblingsthema ist aber weiterhin Social Media Marketing, wo ich neben dem Aufbau der Unternehmensdarstellungen auch Seminare, Webinare und Workshops zum wirkungsvollen Umgang mit den Sozialen Netzwerken anbiete.

Im Markt werden die Heldenhelfer als Experten für Marketingberatung im Gastgewerbe (Hotelmarketing und Restaurantmarketing) gesehen. Darüber hinaus haben wir einen guten Ruf als Konzeptioner und Organisatoren im Eventmarketing.

Wenn Sie an das Schlagwort „Sichtbarkeit“ in Hinsicht auf Online-Kanäle denken, welche Aspekte gibt es da aus Ihrer Sicht für Unternehmer heutzutage zu berücksichtigen?

Aus meiner Erfahrung beginnt Sichtbarkeit beim Aufbau einer Marke und einer spitzen Positionierung. Wer als Unternehmer sichtbar werden will, der muss sich explizite Ziele setzen und genau wissen, mit welchen Wunschkunden er Geschäfte machen möchte. Sind das Leistungsportfolio und der damit verbundene Nutzen für die Zielgruppe festgelegt, wird durch das Erscheinungsbild der Marke und die entsprechenden Botschaften mit der Sichtbarmachung im Markt begonnen: Kommunikationskanäle werden festgelegt und passende Maßnahmen konzipiert. Während in der klassischen Kommunikationsarbeit Werbung, Public Relations, Direktmarketing und Marketing-Events die tragenden Säulen waren, verlagert sich die Marketingarbeit zunehmend in die Online-Kanäle. Das lässt sich auch sehr deutlich an der Verschiebung der Budgetanteile festmachen.

Website, SEO, Newsletter, Social Media, Bewertungsplattformen, Online-Shops und Mobile Marketing haben mittlerweile in fast allen Branchen oberste Priorität. Wer heute über Sichtbarkeit spricht, meint meistens Sichtbarkeit im Netz, selbst dann, wenn die tatsächliche Leistung wie bei Hotels oder Restaurants offline erbracht wird.

Unternehmer müssen sich deshalb weit über Produkte und Dienstleistungen hinaus Gedanken machen über ihre Auffindbarkeit, Präsenz und Reputation im Internet. Das sind für mich die drei entscheidenden Aspekte im Sichtbarkeitsmarketing-Marketing.

Welche positive Wirkung hat Ihrer Meinung nach eine optimale Sichtbarkeit für ein Unternehmen oder selbstständigen Experten?

Wenn ich im Netz nicht sichtbar bin, dann kann ich auch nicht in die Entscheidungsfindung bei meinen potenziellen Interessenten einbezogen werden. Das hat noch gar nichts mit der Qualität meiner Leistung bzw. meines Marktpreises zu tun. Wer nicht gesehen wird, wird auch nicht berücksichtigt. Sichtbarkeit von Marken ist sozusagen die Grundlage für erfolgreiches Unternehmertum und für die Wirksamkeit ihrer Angebote. Von optimaler Sichtbarkeit spreche ich erst dann, wenn ich Zielgruppe und Nutzenversprechen so präzise formuliert habe, dass ich Marketingmaßnahmen ohne hohen Streuverlust treffsicher platzieren kann. „Wer nicht wirbt, der stirbt“ ist nur ein Teil der Marketingwahrheit – der andere Teil heißt: „Wer im Netz nicht sichtbar ist, hat schon verloren.“

Welche Faktoren und Themen werden in 2016 für Unternehmen, welche sich online erfolgreich von der Masse abheben wollen, zusätzlich noch bestimmend sein?

Neben der Positionierung oder deren Aktualisierung gewinnen alle Online-Formate an Bedeutung, die nutzenstiftende Informationen verbreiten, Vertrauen aufbauen und die Entwicklung vom Interessenten zum Kunden fördern. Im Leadmanagement benötige ich zudem aussagekräftige Kenntnisse über die Customer Journey und darüber, ob meine Zielperson noch ToFu, schon MiFu oder bereits BoFu ist. ToFu’s (Top of Funnel) stehen noch oben im Sales Funnel (Verkaufstrichter), MiFu’s (Middle of Funnel) befinden in der Trichtermitte, während BoFu’s bereits am Ende (Bottom of Funnel) angekommen sind. In jeder Phase führen unterschiedliche Marketingaktivitäten ein Stück näher ans Ziel heran. Ziel ist übrigens nicht allein der Produktverkauf. Es gilt vielmehr, den zufriedenen Käufer so zu begeistern, dass er anschließend zum Sprachrohr der Marke wird. Die Heldenhelfer haben das entsprechend in ihrem Kundenversprechen formuliert: „Gäste finden, Gäste begeistern, Gäste zu Botschaftern der Marke machen“.

Themen im Online-Marketing sind in stärker werdendem Maße Local SEO, um im lokalen bzw. regionalen Umfeld schneller gefunden zu werden, sowie alle Formen von Bewegtbild (Videos, Video-Podcasts, Sekundenvideos, LiveStreaming und 360-Grad-Aufnahmen).  Bei allen Maßnahmen ist auf eine authentische Darstellung zu achten: Weg von Hochglanz-Werbung hin zu ehrlicher Darstellung und einem Blick hinter die Kulissen. Und Aussagen von echten Menschen (unbezahlten Testimonials) – sowohl auf Anbieter- als auch auf Interessentenseite.

Welche speziellen Lösungen haben Sie bereits umgesetzt, um Ihren Partnern und Kunden zu mehr Sichtbarkeit und Wirkung zu verhelfen?

Gerade jüngere Anbieter und kleinere, häufig familiengeführte Betriebe haben Schwierigkeiten, ihr Marketing in umsetzbare Einzelschritte zu unterteilen. Das führt in vielen Fällen zu Aktionismus, der richtig Geld kosten kann, ohne die gewünschte Wirkung zu bringen. Die Heldenhelfer haben deshalb ein eigenes Modell der Markenarchitektur erarbeitet, das ähnlich wie ein Hausbau funktioniert. Erst das Fundament (Markenwerte, Vision und Mission), dann die Grundmauern (Leistung, Nutzen, Ziele, Zielgruppe, Botschaft) sowie die Etagen (Erscheinungsbild, Kanäle und Maßnahmen). Ist der Hausbau bis dahin professionell vorangeschritten, entsteht intern und extern ein Image und das Haus erhält sein Markendach. Durch das Modell geht kein Baustein vergessen und die Reihenfolge ist ebenfalls festgelegt, denn wie man ein Haus baut, so baut man auch Marken auf:  von unten nach oben.

Unser Modell der Markenarchitektur ist Grundlage für unsere Positionierungsworkshops und für die anschließenden Aktivitäten: Mobilefähige und suchmaschinenoptimierte Websites, kontinuierliche Social Media-Arbeit als Gespräch, aktives Bewertungsmanagement und passgenaue Online-Maßnahmen wie Newsletter sind die „speziellen Lösungen“, nach denen Sie gefragt haben und die unsere Kunden nach entsprechender Schulung selbst wirkungsvoll umsetzen können. „Hilfe zur Selbsthilfe“ ist ein Stichwort, das wir für unser Do-it-Yourself-Marketing gerne in Anspruch nehmen.

Welchen aktuellen Expertentipp empfehlen Sie unseren Lesern, den diese sofort umsetzen können?

Sicherlich ist die Online-Reputation einer der wichtigsten Faktoren im Sichtbarkeitsmarketing, denn Google weist entsprechende Bewertungen sichtbar aus und trägt damit entscheidend zum Vertrauensaufbau bei. Unser Expertentipp ist für Gründer wie für langjährige Unternehmer gleichermaßen wirkungsvoll: Ein Personen- oder Unternehmensprofil bei ProvenExpert (http://held.one/ProvenExpert). Über die Plattform kann ich gezielt Kunden um eine Online-Rezension bitten und sie sichtbar machen. Zudem sammelt ProvenExpert auch Bewertungen anderer Portale im Netz (z.B. Facebook, Google+, Xing, Yelp usw.) und errechnet einen Durchschnitt, der von Google ausgelesen wird und den ich über ein stets aktuelles Bewertungssiegel auf meiner Homepage einbinden kann. Die Grundversion ist kostenlos, drei kostenpflichtige Pakete bieten erweiterte Leistungen, die die Online-Sichtbarkeit und -Reputation effektiv steigern. Ein Praxis-Beispiel finden Sie auf unserer Homepage www.die-heldenhelfer.de

Herr Pfeifer, wir danken Ihnen herzlich für das Gespräch.

2 Kommentare

Trackbacks & Pingbacks

  1. […] Alle Antworten und den Experten-Tipp zu mehr Sichtbarkeit und Wirksamkeit im Netz finden Sie Blogbeitrag von sichtbar-im-netz. […]

Dein Kommentar

Want to join the discussion?
Feel free to contribute!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.