Aktuell überschlagen sich die Ereignisse in Bezug auf die Corona-Situation. Es kommt zu Einschränkungen im öffentlichen Leben und bei der Reisefreiheit. Dies wird auf jeden Fall Auswirkungen auf das Konsumverhalten und die Wirtschaft allgemein haben.

Viele Unternehmer und Selbstständige fragen sich nun:
Wie soll ich mich am besten verhalten, um die Auswirkungen auf mein Unternehmen gering zu halten?
Wie kann eine angepasste Marketing-Strategie aussehen, welche die neuen Bedingungen bestmöglich für sich nutzt?

In Krisenzeiten ist die richtige Marketing-Strategie sehr entscheidend. Viele Unternehmer reduzieren einfach drastisch ihr Marketingbudget. Kein Marketing ist aber sicher die schlechteste Lösung. Denn die einzigen, die davon profitieren, sind die Konkurrenten.

Zunächst ist es wichtig Ruhe zu bewahren und keine vorschnellen Entscheidungen zu treffen. Wenn Sie Online-Marketing bereits für Ihr Unternehmen einsetzen, erfüllen Sie bereits eine wichtige Voraussetzung, um weiter erfolgreich am Markt sichtbar zu sein und die Kundenbindung aufrecht zu erhalten. Folgende Punkte sollten Sie sich klar machen:

  • Das Konsumverhalten wird sich kurzfristig ändern, die Wünsche und Bedürfnisse der Kunden sind aber weiter vorhanden und werden zeitversetzt befriedigt werden müssen
  • Die Interessenten werden verstärkt Online-Kanäle nutzen, um sich zu informieren und Waren (und Dienstleistungen) zu kaufen, da sie sich verstärkt zu Hause aufhalten
  • In der Verkaufs-Psychologie finden sich reichlich Beispiele dafür, dass Menschen in herausfordernden Situationen nach einer Phase des „Sicherheitsdenkens“ in eine Phase des „Belohnungsdenkens“ kommen und verstärkt Waren und Leistungen für sich selbst nachfragen
  • Die Internetnutzung wird stark steigen, das Internet wird in Deutschland aber stabil bleiben (Siehe Informationen der Deutschen Telekom zum Notfallplan)
  • Wenn Sie jetzt falsch reagieren, wird dies Ihr Wettbewerber ausnutzen

Und: auch wenn es aktuell schwer abzuschätzen ist, es wird eine Zeit nach der Krise geben. In anderen Ländern zeigen sich bereits Tendenzen zur Entspannung. Es wird Medikamente und Impfstoffe geben. Die Hysterie wird abflachen und die Leute werden zur Normalität übergehen. Der Unternehmer, welcher dann am besten aufgestellt ist, wird weiter wie vorher erfolgreich sein.

Hier 10 Tipps, wie Sie aktuell Ihr Online-Marketing aufstellen sollten, um mit der aktuellen Situation umzugehen:

 

1. Machern Sie eine erweiterte IST-Analyse Ihres Online-Marketings

Verschaffen Sie sich im ersten Schritt über folgende Punkte Klarheit:

  • Wie erfolgreich waren Ihre bisherigen Marketingaktivitäten
  • Wie vertrauenswürdig und kompetent wirken Sie auf Ihre Kunden
  • Wie präsentieren Sie Ihre Leistungen
  • Was haben Sie unternommen, um alles im Sinne der Kundenzufriedenheit richtig zu machen

 

2. Festigen Sie Ihre Positionierung und die eigene Marke

Es ist sehr wichtig, dass Sie und Ihre Marke weiter sichtbar bleiben. Dass Markenbildung in Zeiten der sozialen Medien zu einer echt schweren Disziplin geworden ist, ist bekannt. Die potenziellen Kunden werden täglich mit immer mehr Werbebotschaften „bombardiert“. Beziehungen zu Kunden werden im Regelfall über mehrere Monate liebevoll aufgebaut und gepflegt. Diese Beziehungen können nicht einfach „eingefroren“ werden bis die Corona-Krise vorüberzieht und wieder Geld für Werbung da ist. Für jedes Unternehmen, das während der Krise komplett auf Marketing verzichtet, gibt es mindestens ein Unternehmen, dass sich während dieser Zeit der eigenen Zielgruppe widmet – und versucht diese für sich zu gewinnen!

 

3. Festigen Sie Ihre Kundenbeziehungen

Zeigen Sie Stärke und bleiben Sie mit den Kunden verbunden. Gewinnen Sie Solidarität und Verbundenheit. Bleiben Sie ehrlich und authentisch. Investieren Sie in Zusammenhalt und Hilfsbereitschaft. Starten Sie Aktionen, um Ihre Kunden und die Gesellschaft zu unterstützen. Motivieren Sie Ihre Kunden, laufend Informationen von Ihnen zu erhalten, indem Sie verstärkt auf E-Mail-Marketing setzen.

 

4. Erweitern Sie Ihre Kampagnen um Branding und Kundenbindung

Prüfen Sie Ihre Online-Kampagnen und stellen Sie die Ziele verstärkt auf Sichtbarkeit, Markenbildung und Kundenbindung um. Verschieben Sie Budgets von reinen Kaufabschluss-Kampagnen auf Traffic und Sichtbarkeits-Kampagnen. Nur so bleiben Sie im Sichtfeld Ihrer Kunden, sonst besetzen diese Plätze Ihre Mitbewerber. Nutzen Sie so die verstärkte Internetaktivität der Interessenten, um Ihr Marketing effektiver zu machen und die Marke nachhaltig zu stärken.

 

5. Erhöhen Sie die Laufzeiten der Re-Marketing Gruppen

Setzen Sie auf jeden Fall Re-Marketing Zielgruppen bei Google und Facebook ein und erweitern Sie diese auf mindestens 180 Tage. So können Sie Personen, die aktuell noch nicht kaufbereit sind, auch nach längerer Zeit wieder ansprechen und dann zu einem Kauf führen, wenn das Konsumverhalten auf den „Belohnungsmodus“ umschaltet. (siehe oben)

 

6. Passen Sie Ihre Marketing-Botschaften an

Prüfen Sie alle Kampagnen und Werbebotschaften. Passen diese zur aktuellen Situation? Gibt es Widersprüche? Sprechen Sie die aktuellen Bedürfnisse an? Vermitteln die Botschaften Beständigkeit, Vertrauen und Empathie?

 

7. Prüfen Sie alle Kanäle die noch Offline-Methoden verwenden, ob diese auf Online-Kanäle umgestellt werden können

Arbeiten Sie noch mit Vor-Ort-Besuchen bei der Kundenakquise? Prüfen Sie, ob dies durch Online-Meetings ersetzt werden kann. Haben Sie Ausstellungsräume und Produkt-Präsentationen in geschlossenen Räumen? Erstellen Sie einen virtuellen Show-Room und setzen diesen auf Ihre Webseite. Interessenten können sich so, ähnlich gut wie bisher, über die Produkte informieren und Sie können diese über die passende Ansprache (Chat, Telefon, E-Mail) auf der Webseite mit Online-Präsentationen zu Kunden machen. Hierzu kann man 3D Scans oder 360° Kameras verwenden.

 

8. Testen & Optimieren Sie alle Kampagnen laufend

Die Situation ändert sich derzeit täglich. Deswegen ist es wichtig, ständig alle Kampagnen zu überwachen, um auf veränderte Bedingungen zu reagieren. Verwenden Sie aktuell noch mehr Varianten und alternative Botschaften als bisher. Eine derartige Situation ist bisher einmalig in den letzten Jahrzehnten und durch die starke Vernetzung der Gesellschaft über soziale Medien, können Trends sehr schnell entstehen und wieder gehen.

 

9. Lassen Sie Ihr Online-Marketing weiter von Experten durchführen

Sie benötigen aktuell alle eigenen Ressourcen für sich, Ihre Familie, Ihre Mitarbeiter und letztlich Ihr Unternehmen. Sie können sich unmöglich in kurzer Zeit unter dieser Belastung den Wissenstand eines erfahrenen Experten aneignen. Prüfen Sie Kosten und Nutzen und die Wertschöpfung, welche Sie mit Ihrer Arbeitszeit erreichen können.

 

10. Halten Sie weiter den Blick auf wichtige Trends, denken mit Weitsicht und Kontinuität

Kurzschlussreaktionen werden meist negative Effekte für Sie haben. Informieren Sie sich stets sorgfältig und sprechen Entscheidungen im Team und mit Beratern ab. Aktuell ist es für den einzelnen fast nicht mehr möglich, den Überblick über alle Informationen zu haben und vor allem Falsch-Meldungen immer sofort zu identifizieren. Viele unlautere Mitbürger versuchen gerade schon, die Situation durch gezielte Falschmeldungen für sich auszunutzen.

 

Wenn Sie Fragen zu Ihrer aktuellen Online-Marketing-Strategie haben, nehmen Sie bitte Kontakt mit uns auf. Laufend neue Tipps und Hilfsstellungen erhalten Sie auch in unserem Newsletter.

So behalten Sie Ihre Profile im Web im Griff

In unserem Artikel „5 Gründe warum Sie einen guten Google My Business Eintrag haben sollten“ sind wir auf die Vorteile eines attraktiven Firmeneintrages eingegangen. Außer Google My Business gibt es aber noch eine Vielzahl weiterer Online-Verzeichnisse, in welchen Ihr Unternehmen (auch ohne dass Sie dieses jemals aktiv eingetragen haben) gelistet ist. Geben Sie Ihren Firmennamen einmal in Google ein und schauen sich die Verzeichnisse und Ihre entsprechenden Profileinträge auf der ersten Trefferseite an. Sind alle Daten korrekt, aktuell und vollständig? Oft stellen Unternehmer an dieser Stelle fest, dass viele Einträge in den verschiedenen Verzeichnissen einfach falsch sind. Da die Dienste vielfach voneinander „abschreiben“, setzen sich die falschen Daten auch in vielen kleineren Portalen fort. Untersuchungen haben ergeben, dass 43% der Adressen falsch sind, 37% der Firmennamen, 32% der Öffnungszeiten und 19% der Webseiten und Telefondaten. Überlegen Sie einmal, welches Potenzial Sie verschenken, wenn Sie Ihre möglichen Kunden hier jeden Tag „in die Irre“ leiten und die Kontaktaufnahme erschweren.

Nur wie schafft man es, alle diese Verzeichnisse und Portale auf dem gleichen Stand zu halten? Den Aufwand alle einzeln zu verwalten und zu pflegen scheuen viele kleine und mittlere Unternehmer. Meist gibt es Dringenderes und Wichtigeres zu tun, so dass diese wichtige Aufgabe meist lange aufgeschoben oder gar nicht erledigt wird. Dabei gibt es einfache Abhilfe: Verschiedene Dienstanbieter haben Lösungen erstellt, um die vielen Dateneinträge zentral zu verwalten, automatisch zu synchronisieren und laufend auf Aktualität zu prüfen. Über automatische Verknüpfungen mit einer großen Zahl Verzeichnissen wie Google, Facebook, bing, Gelbe Seiten, Telekom und vielen Branchenbüchern können Sie schnell ein einheitliches Bild Ihres Unternehmens in Web aufbauen.

Sichtbar-im-netz hat sich die drei bekanntesten Anbieter für Sie angesehen:

Yext PowerListings

Yext arbeitet international und bringt für jedes Land eine große Zahl an verbundenen Portalen mit. In Deutschland beispielsweise Google, 1&1, Apple , Bing, Branchenbuch Deutschland, Cylex und viele weitere. Es werden drei verschiedene Pakete angeboten (Starter, Professional, Premium) mit den entsprechenden Features. Alle Pakete bieten Standortverwaltung, Bewertungsmanagement, Synchronisierung und Auswertung. Bei den größeren Paketen können sogar Beiträge in Social Networks synchronisiert werden. Da es sich um ein amerikanisches Unternehmen handelt, sollte hier der Datenschutz und die nicht immer 100% durchgängige Spracheinstellung besondere Beachtung finden.

OMNEA

Das Berliner Unternehmen hat sich ganz der effizienten Verwaltung Ihres Online-Profils verschrieben. Über 70 Mitarbeiter betreuen bereits über 8000 Kunden bei der Synchronisierung der Daten über alle relevanten Plattformen hinweg. Hierzu zählen bei OMNEA nicht nur Online-Verzeichnisse, sondern auch Bewertungsplattformen, Kartendienste und Navigationssysteme. Basisdaten können leicht in der sehr benutzerfreundlichen Oberfläche erfasst und automatisch an die angebundenen Portale übergeben werden. Zusätzlich werden diese mit ergänzenden Daten wie beispielsweise Fotos angereichert und verbessert. Ein „Lock“ sorgt dann dafür, dass keine Veränderungen (beispielsweise durch Manipulation von Dritten) mehr ohne Ihr Wissen durchgeführt werden. Alle Einträge sind so gleichlautend und korrekt, was besonders für eine gute Bewertung der Suchmaschinen extrem wichtig ist. OMNEA überzeugt hier mit einer übersichtlichen Darstellung und einer detaillierten Analyse. Für Agenturen bietet OMNEA darüber hinaus ein attraktives Partnermodel an. Wer die Qualität seiner Profile gleich einmal testen möchte, kann hier direkt den kostenfreien Test nutzen.

uberall

uberall ist ein deutsches Start-Up, welches ebenfalls Profil-Synchronisierung und Reputationsmanagement anbietet. Neben rein deutschen Verzeichnissen können auch viele globale und europäische Portale angesteuert und verwaltet werden. Interessant ist auch hier die online Testmöglichkeit für einen Ihrer Firmenstandorte. Hier können Sie einen ersten Eindruck gewinnen, wie gut Ihr Unternehmen gelistet ist und welcher Anteil der Einträge tatsächlich korrekt ist. Achten Sie hier bitte auf eine genaue Schreibweise von Firma und Straße, um bestmögliche Ergebnisse zu erhalten.

Fazit: Jeder der ein Unternehmen betreibt und dauerhaft Kunden im Internet anziehen will, kommt um eine optimale Sichtbarkeit nicht drum rum. Falsche oder fehlende Einträge kosten wertvolle Kontakte und damit Umsatz. Mit Diensten wie uberall, Yext und OMNEA sparen Sie sich jede Menge Zeit bei der Verwaltung Ihrer Daten und erhöhen die Sicherheit und Qualität entscheidend. Im Test hat uns vor allem OMNEA durch die einfache Bedienung und den sehr schellen Scan überzeugt.

Die Investition lohnt sich vor allem für Unternehmer, welche mehrere Standorte haben, ein Laden- und Online-Geschäft haben oder über Branchenbücher viele Interessenten bekommen.

Am 21.7.2016 präsentiert Kai Morasch ein Webinar zu diesem Thema im Social Media Sommer Camp!

sichtbar-im-netz - 10 Verkaufsblogs

Sichtbar sein im Netz ist die erste Voraussetzung um Wunschkunden zu gewinnen. Wer sichtbar ist auf allen Kanälen, wird gefunden und erhält Anfragen. Doch dann geht es direkt in den zweiten Schritt, das Angebot und das Verkaufsgespräch. Hier ist dann entscheidend, wie Sie Ihr Angebot präsentieren, wie Sie dem Kunden den Nutzen richtig darstellen und ihm eine Vision der Lösung geben. Neben Einwänden und Vorwänden haben Sie auch noch mit dem Einkaufsprozess beim Kunden zu kämpfen. Viele Schritte, bei denen jede Menge an Fehlern passieren können.

Damit Ihre Verkaufsgespräche möglichst oft positiv abgeschlossen werden, haben wir Ihnen hier einmal 10 Blogs zusammengestellt, in denen Sie jede Menge hilfreicher Tipps & Tricks rund um das erfolgreiche Verkaufen finden:

Stephan Heinrich – Redner, Trainer, Autor

Seine Kunden schätzen seine humorvolle, präzise und klare Art. Ihm gelingt es, bleibende Botschaften als Vortragsredner zu vermitteln und nachhaltig Vertriebsergebnisse zu steigern – aus Überzeugung und unter gekonntem Methodeneinsatz. Sein Fokus liegt vor allem auf B2B Geschäftsbeziehungen.

http://stephanheinrich.com/blog/

Michael Geerdts – Angewandte Kommunikation – Elevator Pitch

Michael Geerdts ist absoluter Profi für den Bereich Storytelling und Elevator Pitch. Seine Artikel lesen sich wie spannende Kurzgeschichten und haben immer erstklassige Tipps zum Nachmachen im „Kern“. Seine Botschaften helfen zielgerichtet zu kommunizieren, nicht nur, aber vor allem im Verkauf.

http://www.michaelgeerdts.com/artikel/

Michael Ehlers – in seiner Rolle als Fischverkäufer „Hein Hansen“

Michael Ehlers ist Autor, Profi-Speaker und Rhetorik Trainer. Seine Vorträge als Fischverkäufer „Hein Hansen“ sind unterhaltsamer als jede Samstag-Abend-Show. Wer hier keine Motivation zu Spitzenverkäufen bekommt ist selber schuld!

http://www.blog.michael-ehlers.de/

Arno Fischbacher – Stimme wirkt

Arno Fischbacher ist Stimm-Coach und Experte für Business Kommunikation. Als ehemaliger Schauspieler und Theater-Intendant weiß er aus eigener Erfahrung, dass die Stimme in der Kommunikation ein wichtiges, wenn nicht das wichtigste Instrument für einen Erfolg ist.  In seinem Blog gibt er hilfreiche Tipps, wie jeder seine Stimme mit einfachen Mitteln verbessern kann.

http://www.arno-fischbacher.com/blog/

Dr. Kerstin Hoffmann – PR-Doktor

Kerstin Hoffmann ist Expertin für digitale Unternehmenskommunikation. Wer in Deutschland in Social Media unterwegs ist, kennt Sie durch iIhre hintergründigen und humorvollen Beiträge zu den vielfältigen Herausforderungen der täglichen Kommunikation. Sie ist eine der wenigen Personen, welche in Deutschland den „Verified Account“ Status bei Facebook bekamen, ohne darum gebeten zu haben. In Ihrem Blog verdeutlicht sie die unbedingte Notwendigkeit des digitalen Wandels.

http://www.kerstin-hoffmann.de/pr-doktor/

Markus Euler – der Spielveränderer

Markus Euler ist Trainer, Coach, Autor und Musiker. Sein Motto „Erfolgreiche Verkäufer verändern das Spiel“ zieht sich durch alle seine Vorträge und Publikationen. Er ist ein Mann der weichen Töne und zaubert so stets passende Methoden für erfolgreiche Verkaufsstrategien aus dem Hut. In seinem Blog werden alle fündig, die zielgerichtet und sympathisch verkaufen möchten.

http://markus-euler.de/newsroom/

Werner F. Hahn – Sales Vitamins

Hard- oder Softselling. Schwarz oder weiß – DIE Verkaufstechnik gibt es nicht. Es kommt immer auf die eigene Persönlichkeit, das Produkt und das Unternehmen an. Mit 30 Jahren Verkaufserfahrung weiß Werner F. Hahn, welcher Mix mit Sicherheit mehr Umsatz bringt. In seinem Blog bereitet er Wissen und Fakten für bewährte Verkaufstechniken so auf, dass jeder diese nachvollziehen kann.

http://wernerhahn.de/sales-vitamins/

Tobias Ain – Verkaufen macht Spass

Sein Motto: „Es reicht nicht zu wissen wie es geht. Denn theoretisch ist doch jeder ein Topverkäufer. Nur theoretische Kunden machen keinen Umsatz!“. Sein Blog ist voll mit praktischen Tipps für den alltäglichen Verkäuferbedarf.

http://tobiasain.de/blog/

Werner Deck – Malermeister und Spitzenverkäufer

Werner Deck ist auch als „Der Social Media Maler“ bekannt. In seinem Blog schreibt er über den alltäglichen Wahnsinn beim Vvermarkten und Verkaufen von Renovierungs- und Malerarbeiten. Seine Tipps und Erkenntnisse sind praxiserprobt und in vielen Branchen einsetzbar. Mittlerweile im Ruhestand, ist er noch als Franchise-Geber aktiv.

http://opti-maler-partner.de/blog/

http://www.malerdeck.de/blog/

Joachim Rumohr – Mit Netzwerken zum Verkaufserfolg

Im Blog von Netzwerkexperte Joachim Rumohr geht es um die Kundengewinnung durch Netzwerk Kontakte. Seine Artikel helfen mit cleveren Strategie die eigene Reichweite zu erhöhen und durch Kontakte besser zu verkaufen.

http://www.rumohr.de/rumohr-blog/